Nachtrag zu LOST

Es macht keinen Sinn, weiterhin darüber nachdenken zu wollen: über die Feinheiten, die Details, das Rauchmonster, über die „Anderen“ und die „Dharma Initative“, irgendwelche Brunnen, Quellen und mehr oder weniger blödsinnig übertragene Mythen, über Hugo oder Jack oder John Locke, oder wen auch immer. Den ganzen detaillierten Unfug halt. Es macht ebenso wenig Sinn, den ganzen idiotischen, einfältigen, wirren oder aber auch geistreichen Kommentaren über Gebühr nachzuhängen, welche in der Blogosphäre zum Besten oder Schlechtesten gegeben wurden.

Dummes Zeug, verlorene Liebesmüh, verschwendete Zeit.

Es ging um Personen und nicht um Magnetfelder. Es ging um das, was sie taten und nicht um das, was sie suchten. Es handelte sich eben nicht um einen Crash-Kurs in Philosophie, Theologie oder Mythologie, sondern schlichtweg um ganz gut gemachte Unterhaltung. Und Science Fiction war dieser postmoderne, verführerisch angerichtete Eintopf schon gar nicht.

Geschichte zu Ende; Ende der Geschichte. Case closed.

P. S.
Mir dünkte es, liebe LOST-Brüder, schon vor mehr als einem Jahr. Ich dachte mir damals: die sind doch eh schon alle tot. Will sagen: ganz woanders als Du und ich. Die hängen, kämpfen und wandern in einer spiritistischen Twilight-Zone, laufen den Geistern ihrer Vergangenheit hinterher und kapieren erst so nach und nach – will sagen zum Schluss, dass ihre geisterhafte Odyssee vorbei ist und etwas “Anderes” auf sie wartet. Was immer das auch sein mag.

Schreibe einen Kommentar

Faça o login usando um destes métodos para comentar:

Logotipo do WordPress.com

Você está comentando utilizando sua conta WordPress.com. Sair / Alterar )

Imagem do Twitter

Você está comentando utilizando sua conta Twitter. Sair / Alterar )

Foto do Facebook

Você está comentando utilizando sua conta Facebook. Sair / Alterar )

Foto do Google+

Você está comentando utilizando sua conta Google+. Sair / Alterar )

Conectando a %s